Was ist eine Waldorfpuppe?

Eine Waldorfpuppe ist eine liebevoll von Hand gefertigte Puppe aus natürlichen Materialien.

Entweder hast du sie selbst für dich oder dein Kind gemacht, oder sie wurde von einer Puppenmacherin angefertigt.

Ihre Form, die Auswahl der Materialien und die zurückhaltende Art der Gestaltung bezieht sich dabei auf die antroposophische Menschenlehre von Rudolf Steiner, weshalb sie oft in Waldorfeinrichtungen wie Kindergärten und Schulen zu finden ist.

Es gibt verschiedene Arten von Waldorfpuppen:

  • Gliederpuppen aus Stoff als Puppenkinder zum An- und Ausziehen,
  • weiche Kuschelpuppen und Schlamperle,
  • kleine Figuren für den Jahreszeitentisch oder Blumenkinder, phantastische Wesen, genäht oder gefilzt,
  • Figuren für die Weihnachtskrippe und noch einige mehr.

Alle haben gemeinsam, dass der Kopf aus einer Wollkugel geformt und in einer bestimmten Technik abgebunden ist. Die Augen und der Mund sind oft aufgestickt oder aufgemalt. Manchmal ist eine kleine Nase angedeutet, ein Popo genäht, ein Bauchnabel gestickt oder einige andere körperliche Merkmale ausgearbeitet. Ausschließlich natürlich belassene Materialien, wie Baumwolle, Schafswolle, Seide, Filz, Holz, Stein und viele mehr, werden zur Herstellung und Versinnbildlichung von Waldorfpuppen verwendet.


phantasievolles und freies Spiel

Mit einer Waldorfpuppe kann dein Kind seiner Phantasie freien Lauf lassen. Sie ist ein wundervoller Spielgefährte und kann in jede ihr zugeteilte Rolle schlüpfen. Beim Vater- Mutter- Kind- Spiel kann sie erst das Kind und dann Vater oder Mutter sein. Sie ist Prinzessin oder Ritter. Sie kann all das sein, was dein Kind gerade in ihr sieht.

Mit ihrer zurückhaltenden Mimik kann sie lachen und schon im nächsten Moment weinen und wütend sein.

Dein Kind bekommt die Chance seine eigenen Emotionen auf seine Puppe zu übertragen, ohne ein künstliches Dauergrinsen vorgespielt zu bekommen.

Ein weicher Körper gibt dem Spiel etwas Liebliches und Harmonisches, was eine kalte Plastikpuppe niemals erreichen könnte.

 

Zwei Waldorfpuppen sitzen auf einem Stuhl auf einem Lammfell

"Ich habe aber doch gar nichts mit Waldorf zu tun....!"

 

Bist du aber auf der Suche nach einer Puppe, die

  • warm und weich ist und nicht kühl und hart?
  • robust ist, ein Leben lang hält und repariert werden kann?
  • frei von Gefahrstoffen ist?
  • aus ökologischen Naturmaterialien besteht?
  • ein handgefertigtes Unikat ist und nicht der Massenproduktion entspricht?

Dann bist du hier richtig.

 


Was ist eine Puppe nach Waldorfart?

Eine Puppe nach Waldorfart unterscheidet sich grundsätzlich nicht von einer Waldorfpuppe.

 Sie entspricht ebenso den Gestaltungsgrundsätzen in Anlehnung an die Waldorfpädagogik nach Rudolf Steiner.

Allerdings hat sich der Bund der freien Waldorfschulen den Begriff schützen lassen. Alleiniger Lizenznehmer ist die Firma Käthe Kruse.

 

Als Puppenmacherin darf ich also den Begriff Waldorfpuppe offiziell nicht verwenden.

Deshalb sind meine Frohnaturen Puppen nach Waldorfart.

 

Hier gibt es noch mehr über Frohnatur Puppen:

Frohnatur handgemachte Puppen

ist eine eingetragene Marke beim deutschen

Patent- und Markenamt.

Mitglied im Verein

"Wir machen Spielzeug e.V."

www.wirmachenspielzeug.de